V.

Kaufleute & Ingenieure:


Alberts, H. A.
Buchhalter, arbeitet in den Jahren 1899 bis 1901 in der deutschen Goldmine in Danggogae.


Bauer, Ernst Louis
Bergassessor, von Juni 1899 bis zu ihrer Schließung Ende 1903 Direktor des deutschen Goldbergwerks in Danggogae.


Baumann, Paul Friedrich
Kaufmann und Teilhaber der Firma Meyer, bzw. Wolter & Co., nachweislich ab Beginn des Jahres 1899 bis 1915 als Vertreter der Firma in Seoul tätig.


Baur, Carl Georg Friedrich
Bauingenieur, unternimmt gemeinsam mit Major Max Richter vom 12. Juli bis zum 15. Sep. 1891 von China aus eine Reise nach Korea, Japan und Russland.


Blockhus, M.
Arbeitet in den Jahren 1899 bis 1901 in der deutschen Goldmine in Danggogae.


Brenner
Ingenieur, erhält 1907 von der koreanischen Regierung eine Bergwerkskonzession im Distrikt Seoncheon in der nordkoreanischen Provinz Pyongan-bukdo. Die Minen werden 1914 von Japan konfisziert.


Brombach, R.
Arbeitet ab Ende 1902 bis zu ihrer Schließung im Jahre 1903 in der deutschen Goldmine in Danggogae.


Dreyr, J.
Arbeitet in den Jahren 1901 und 1902 in der deutschen Goldmine in Danggogae.


Ebena, R.
Von Ende 1907 bis 1910 Obersteiger in den deutschen Minen in Seoncheon.


Ginsberg, A.
In den Jahren 1908 und 1909 Obersteiger in den deutschen Minen in Seoncheon.


Gorschalki, Albert Friedrich
Kaufmann, kommt im Januar 1884 zunächst nach Chemulpo und startet dort einen Handel. 1889 bis 1892 übernimmt er von August Maertens die Leitung deer Seidenraupenzucht und der Maulbeerbaumplantage in Chemulpo. Vermutlich Anfang 1895 zieht Gorschalki nach Seoul und eröffnet ein Handelswarengeschäft. Ab 1911 lebt er bis zu seinem Tode als Rentner in Chemulpo.


Heckscher, R.
Kaufmann, 1908 bis 1910 Angestellter der Firma Wolter & Co. in Chemulpo.


Henkel, Hermann
Kaufmann, nachweislich ab 1900 bis 1915 Angestellter und Teilhaber der Firma Meyer, bzw. Wolter & Co. in Chemulpo.


 Henschel, Otto F. E.     (Siehe Kategorie: "Deutsche in koreanischen Diensten")
Zollbeamter in Pusan. Im Jahre 1908 repräsentiert er eine Zweigniederlassung der Firma Karl Wolter & Co. in Pusan. 1909 bis 1910 ist er deren Leiter, und von 1910 bis nachweislich 1915 ist er in der Zentrale in Chemulpo angestellt.


Illies, Carl jr.
Kaufmann, unternimmt von Japan aus 1907 eine Geschäftsreise, die ihn nach Korea, in die Mandschurei und nach Sakhalin führt. Während seines Aufenthaltes in Korea besucht er die Städte Chemulpo, Seoul und Pusan.


Jlling
Bergingenieur, kommt im Frühjahr 1888 nach Korea, um die geologischen Verhältnisse des Landes und die Bergwerke zu untersuchen.


Kegel, Friedrich Wilhelm
Von 1901 bis 1903 zunächst leitender Ingenieur des deutschen Goldbergwerks in Danggogae und von Ende 1907 bis 1911 leitender Ingenieur der deutschen Minen in Seoncheon.


Kegel, W. C.
Bergingenieur, Ende 1907 bis 1911 stellvertretender Leiter der deutschen Minen in Seoncheon. Vermutlich der Bruder von Friedrich Wilhelm Kegel.


Kessler, H.
Elektroingenieur, im Jahre 1908 Vertreter der Firma 'Siemens-Schuckert Kankoku Denki Gomei Kaisha' in Chemulpo.


Kieschke, A.
Bergingenieur, 1908 und 1909 in den deutschen Minen bei Seoncheon.


Knochenhauer, Bruno
Bergassessor, kommt im Februar 1898 nach Korea, um das Gebiet für die im Jahr zuvor erworbene Minenkonzession auszuwählen. Nach drei Expeditionen sowohl in den Süden als auch in den Norden des Landes, entscheidet er sich für die Gegend in Danggogae, einem kleinen Ort in der Nähe des Dorfes Danghyeon, im Bezirk Gimhwa der Provinz Gangwon. Am 20. Juni 1899 reist er in Begleitung von Prinz Heinrich von Preußen nach Tsingtau weiter.


Krapf, J.
Von 1901 bis 1902 als Mitarbeiter an der deutschen Mine in Danggogae.


Kreutziger, F.
Von 1899 bis 1902 an der deutschen Mine ikn Danggoage tätig.


Lenzmann, Carl Robert
Kaufmann, Mitinhaber des Handelshauses Carlowitz & Co. in Hamburg, unternimmt von Oktober 1909 bis März 1910 eine Ostasien-Reise, die ihn nach China, Korea, Japan usw. führt.


Lührs, Carl Otto
Kaufmann, stellvertretender Chef und Teilhaber der Firma E. Meyer & Co. in Chemulpo, kommt mit dem deutschen Dampfer "Hever" aus Nagasaki auf seiner Fahrt nach Korea zunächst am 11. Juli 1886 nach Mokpo, um dort Reis zu laden. Am 13. Juli erreicht er seinen Bestimmungsort Chemulpo, wo er Carl Wolter beim Aufbau der Firma unterstützt. Lührs ist bis zum Jahre 1907 in Korea tätig.


Maschmeyer, Ludwig
Am 27. Mai 1899 wird für ihn als neuer Angestellter der Goldmine in Danggogae von Vizekonsul Felix Reinsdorf in Seoul eine Reisegenehmigung dorthin beantragt. Maschmeyer ist bis Ende 1900 oder Anfang 1901 an der Mine beschäftigt.


Meyer, G.
Kaufmann, Angestellter der Firma Wolter & Co. in den Jahren 1908 bis 1912.


Meyer, Heinrich Constantin Eduard
Kaufmann, Chef der Firma E. Meyer & Co. und seit 1886 koreanischer Ehrenkonsul in Hamburg, besucht im Jahre 1887 Korea und wird in Seoul von König Gojong in Audienz empfangen. 1907 verkauft er seine Filiale in Chemulpo an Carl Wolter.


Meyerink, Hermann Friedrich
Kaufmann aus Honkong, unternimmt zusammen mit seinem Landsmann Hermann von Wonsan aus eine Korea-Reise und trifft am 2. Okt. 1899 den Dolmetscher der deutschen Gesandtschaft in Peking Otto Franke in einem kleinen Dorf in den Diamantenbergen im Norden des Landes.


Mörsel, Ferdinand Heinrich     (Siehe Kategorie: " Deutsche in koreanischen Diensten")
Gründet nach 8-jährigem Dienst im koreanischen Seezollwesen 1892 eine eigene Firma in Chemulpo und ist als Kommissionsagent, Makler, Auktionator und lizensierter Lotse tätig. 1903 setzt er sich zur Ruhe und lebt als Rentner in Chemulpo. Im Jahre 1908 stirbt Mörsel in Tsingtau, der Hauptstadt der deutschen Kolonie in China.


Oberlein, C. F.
Kaufmann, Mitarbeiter der Firma China & Japan Trading Co. in Osaka, kommt am 14. Juli 1892 geschäftlich nach Chemulpo.


Oppert, Ernst Jacob
Hamburger Kaufmann in Shanghai, versucht im Jahre 1866 zweimal vergeblich, mit Korea in eine Handelsbeziehung zu treten. Eine dritte Expedition, die man eher mit einem 'Raubzug' als mit einer Handelsreise bezeichnen muss, unternimmt Oppert im April 1868. Seine koreanischen Abenteuer veröffentlicht er sowohl in englischer Sprache unter dem Titel "A Forbidden Land", erschienen 1879 in London, als auch auf Deutsch: "Ein verschlossenes Land", Leipzig 1880.


Paul, W.
Obersteiger, kommt am 02. Nov. 1901 mit Bergingenieur Friedrich Wilhelm Kegel nach Korea und ist bis Ende 1903 in der deutschen Goldmine in Danggogae angestellt.


Rautenkrantz, P.
Kaufmann, nachweislich in den Jahren 1889 - 1890 in der Firma E. Meyer & Co. in Chemulpo angestellt.


Schirbaum, Paul Henri Theodor
Hamburger Kaufmann, kommt Ende Juli 1900 als Mitarbeiter und Teilhaber der Firma E. Meyer & Co. nach Chemulpo. Nach Übernahme der Firma durch Carl Wolter im Jahre 1907 und dessen Heimkehr nach Deutschland im folgenden Jahr, wird Schirbaum die Leitung der Firma Carl Wolter & Co. übertragen. Kurz nach Ausbruch des Koreakrieges zieht er mit seiner Familie nach Yokohama und kehrt schließlich im Jahre 1963 nach Deutschland zurück.


Schlerfer, C. A.
Von mermutlich Ende 1899 bis 1900 an der deutschen Mine in Danggogae tätig.


Schlüter, F. H.
Kaufmann, seit Ende 1907 bis 1908 Angestellter der Firma Wolter & Co. in Chemulpo.


Schneider, O.
Kaufmann, in den Jahren 1907 bis 1909 Mitarbeiter der Firma Wolter & Co. in Chemulpo.


Schröter, Carl
Kaufmann, 1892 bis 1895 Mitarbeiter der Firma E. Meyer & Co. in Chemulpo.


Seifer, C.
Obersteiger, im Jahre 1908 in den deutschen Minen in Seoncheon.


Seitz, Robert
Kaufmann, kommt zusammen mit Carl Wolter am 06. Juni 1884 nach Korea, um eine Filiale der Firma E. Meyer & Co. in Chemulpo zu gründen. Seitz ist bis 1890 dort tätig.


Strizic, F.
Von 1900 bis Ende 1903 an der deutschen Goldmine in Danggogae tätig.


Tomaschevsky, Th.
Arbeitet von Ende 1901 bis Ende 1903 an der deutschen Goldmine in Danggoage.


Weber, F.
Obersteiger, im Jahre 1909 in den deutschen Minen in Seoncheon angestellt.


Wörtmann
Bergingenieur, kommt 1886 nach Korea, um die geologischen Verhältnisse und die Bergwerke des Landes zu untersuchen.


Wolter, Carl Andreas
Kaufmann, Teilhaber der Firma E. Meyer & Co., Hamburg. Am 06. Juni 1884 kommt Wolter zusammen mit Robert Seitz aus Shanghai, um in Chemulpo eine Filiale der Hamburger Firma aufzubauen. 1907 übernimmt er die Firma von H. C. Eduard Meyer, benennt sie in Carl Wolter & Co. um und eröffnet in Pusan eine Zweigniederlassung. Im folgenden Jahr kehrt er mit seiner Frau und seinen 8 Kindern nach Deutschland, Hamburg, zurück und übergibt die Leitung der Firma an seinen Teilhaber Paul Schirbaum.


Zimmermann
Bergingenieur, Assistent von Bergassessor Bruno Knochenhauer, kommt im Febbruar 1898 nach Korea, um bei der Auswahl eines geeigneten Geländes für ein deutsches Goldbergwerk mitzuwirken. Am 20. Juni 1899 verlässt er das Land.


Copyright © by Hans-Alexander Kneider
All rights reserved. This work may be copied for non-profit educational use if  proper credit is given to the author.
For other permission contact:
alexander@kneider.info

Liste

Back Nach Hause Home